Zusammenarbeit zwischen Albwerk und der Musikschule Geislingen geht weiter

Das Albwerk unterstützt die Musikschule Geislingen weitere fünf Jahre.
Der neue Sponsoring-Vertrag wurde am Montag von Hubert Rinklin, dem Vorstandsvorsitzenden des Albwerks und Frank Dehmer, dem Oberbürgermeister der Stadt Geislingen, die Träger der Musikschule ist, geschlossen. Durch das Sponsoring wird der Beitragssatz der Musikschüler sowie der Umlandgemeinden zur Musikschule reduziert und besondere musikalische Projekte gefördert. Im Gegenzug macht die Musikschule auf vielfältige Weise auf das Albwerk als Sponsor aufmerksam und Schülerinnen und Schüler treten regelmäßig mit musikalischen Darbietungen bei Veranstaltungen des Albwerks auf.

Bevor es an die Unterzeichnung ging, betonte Rinklin die hohe Bedeutung der Musikschule für die Unternehmenskommunikation des Albwerks:  „Seit über 10 Jahren haben wir als regional tätiges Energieversorgungsunternehmen mit der Musikschule einen Partner gefunden, der durch seine hervorragende musikalische Leistung besticht, in die breite Bevölkerung hineinwirkt und sowohl in Geislingen als auch im Umland sehr positiv wahrgenommen wird.“ Musikschulleiter Stefan Wich freut sich über diese Worte, da sie zeigen, dass die Partnerschaft mit der Musikschule für beide Seiten echte Vorteile bringt. „Durch das Sponsoring des Albwerks ist es uns möglich, unsere Schülerinnen und Schüler in einer Art zu fördern, die sonst nicht möglich wäre.“, führt Wich aus. Als Beispiel nennt er einen einwöchigen Workshop, den einige Schüler im Sommer mit der Topformation des deutschen Jazz „Jazz & More“ absolvierten. Das gemeinsame Abschlusskonzert in der Geislinger Rätsche zog Besucher aus der ganzen Region an. Oberbürgermeister Frank Dehmer bestätigt, dass solche Highlights wichtig sind: „Ein Konzert spielen zu dürfen ist eben etwas Besonderes. Da freuen sich die Kinder und Jugendlichen, sind aufgeregt und schöpfen daraus auch ihre Motivation weiterhin fleißig zu üben.“ Zudem freut sich Frank Dehmer, dass nicht nur seine Stadt, sondern auch das gesamte Umland vom Sponsoring des Albwerks profitieren. „Das Verhältnis von Geislinger Schülern zu Schülern aus dem Umland ist ca. 50:50.“