Direktvermarktung für EEG-Anlagen
mit ausgelaufenem Förderanspruch

Post-EEG-Direktvermarktung

Für Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien (EEG-Anlagen), die im Jahr 2000 oder früher in Betrieb genommen wurden, endet zum 31.12.2020 der gesetzlich festgeschriebene 20-jährige Förderzeitraum. Doch das Auslaufen der Förderung bedeutet nicht, dass diese Anlagen stillgelegt werden müssen – insbesondere wenn diese noch mehrere Jahre fleißig Strom produzieren können. Im Rahmen der Direktvermarktung ist auch für sogenannte Post-EEG-Anlagen ein wirtschaftlicher Weiterbetrieb möglich!

Windkraftanlagen
Für Windkraftanlagen stellen beispielsweise sogenannte PPAs (Power Purchase Agreements) eine Option für den Weiterbetrieb dar. Hierbei handelt es sich um mittel- bis langfristige Stromlieferungsverträge zwischen Ihnen als Anlagenbetreibern und uns als Direktvermarkter. Durch individuell abgestimmte Preisregelungen wird so eine wirtschaftliche Vermarktung Ihres Stroms ermöglicht.

Photovoltaikanlagen
Für Photovoltaikanlagen bietet sich in Kombination mit der Direktvermarktung häufig eine Umstellung der Einspeisevariante an. PV-Anlagen mit Inbetriebnahme bis 2008 werden während des Förderzeitraums ausschließlich in der Einspeisevariante „Volleinspeisung“ betrieben. Mit dem Auslaufen der Förderung kann auf die Einspeisevariante „Überschusseinspeisung“ umgestellt werden. Hierbei wird der erzeugte Strom zunächst innerhalb Ihrer Abnahmestelle von Ihnen selbst verbraucht, und nur der Überschussstrom wird im Rahmen der Direktvermarktung verkauft. So können Sie Ihre Stromkosten deutlich reduzieren. Damit Sie möglichst viel Ihres eigenen Stroms selbst verbrauchen können, ist die Installation eines zusätzlichen Stromspeichers, beispielsweise einer sehr effizienten Salzwasser-Batterie, eine gute Option.

Ihr Weg in die Direktvermarktung

1. Schritt – Kontaktformular ausfüllen und absenden

     Sie lassen uns die Stammdaten zu Ihrer Anlage im Rahmen einer unverbindlichen Anfrage zukommen.

2. Schritt – Vertragsangebot

     Wir lassen Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Vertragsangebot zukommen.

3. Schritt – Vertragsabschluss

     Sie lassen uns den unterschriebenen Vertrag wieder zukommen.

4. Schritt – Fernsteuerbarkeit herstellen
(i. d. R. nur bei großen Anlagen, wie z. B. Windkraft, notwendig)

     Sofern erforderlich, stellen wir gemeinsam mit Ihnen die Fernsteuerbarkeit Ihrer Anlage her.

5. Schritt – Start in die Direktvermarktung

     Wenn die Fernsteuerbarkeit hergestellt ist, startet die Direktvermarktung, und Sie erhalten
     Monat für Monat Mehrerlöse.

Fordern Sie jetzt Ihr individuelles Angebot an

Sie möchten von uns ein unverbindliches Angebot zur Direktvermarktung? Kein Problem! Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus oder rufen Sie uns direkt an unter 07331 / 209-424.

* = Pflichtfeld

  1. Informationen zur Anlage

Ihr Ansprechpartner

Christian Dittmann
Telefon (07331) 209-424

direktvermarktung@albwerk.de