Post-EEG: Unsere Lösungen für Ihre Ü20-Solaranlage

 

Sie waren schon am Anfang der Energiewende dabei - und können auch jetzt ein Vorbild sein!

Die ersten Photovoltaik-Anlagen fallen aus der 20-jährigen Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Wir zeigen Ihnen Lösungen, wie Sie Ihre Anlage trotzdem wirtschaftlich und nachhaltig weiterbetreiben können – individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Wir sind für Sie da:

Telefon: 07331 209 374

E-Mail: Kontaktformular

Lösung 1:
Photovoltaik-Anlage zur Eigenversorgung nutzen

Auch nach 20 Jahren produziert Ihre Anlage weiterhin nachhaltigen Ökostrom.
Nutzen Sie ihn zukünftig einfach selbst! Sie sparen Stromkosten und erreichen mehr Unabhängigkeit, indem Sie den Strom Ihrer eigenen Solaranlage verbrauchen. Außerdem unterstützen Sie weiterhin die Energiewende vor Ort. Der nicht
verbrauchte Strom wird von Ihrem Netzbetreiber abgenommen und vergütet.
In unserem Netzgebiet ist das Albwerk Ihr Netzbetreiber.

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Stromkosten sparen

  • Mehr Unabhängigkeit

  • Nachhaltige Weiternutzung Ihrer Photovoltaik-Anlage

 

Wir beraten Sie gerne und erstellen ein individuelles Angebot für Sie.
Nehmen Sie dazu ganz einfach Kontakt mit uns auf:
Kontaktformular

Lösung 2:
Weiterbetrieb wie bisher mit Volleinspeisung

Speisen Sie Ihren Strom weiterhin vollständig ins Netz ein. Wir kümmern uns um die Vermarktung Ihres Stroms – und Sie erhalten von uns eine vertraglich festgelegte Vergütung, die über der aktuellen gesetzlichen Anschlussvergütung zum Jahresmarktwert liegt. Mehr Details zum Jahresmarktwert finden Sie in den untenstehenden FAQs.

Dadurch sparen Sie sich Umbaumaßnahmen und tragen mit Ihrem Ökostrom zur Energiewende bei.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, damit wir
ein individuelles Angebot für Sie erstellen:
Kontaktformular

Alternative:
Modernisierung oder Abbau Ihrer Photovoltaik-Anlage

Sollte der Weiterbetrieb Ihrer bisherigen Solaranlage nicht für Sie in Frage kommen, ist eine Modernisierung der Module eine Alternative. Moderne Solarmodule können auf der gleichen Fläche deutlich mehr Strom produzieren. Das kann sich lohnen, wenn Ihre aktuelle Anlage viel von ihrer anfänglichen Leistung eingebüßt hat oder teure Reparaturen anstehen. Nach der Modernisierung erhalten Sie die 20-jährige EEG-Einspeisevergütung, die zum Monat der Inbetriebnahme gültig ist.

Als letzte Möglichkeit bleibt der Abbau der Photovoltaik-Anlage. Aus ökologischer und wirtschaftlicher Sicht ist das jedoch meist nicht sinnvoll.

Für welche Lösung interessieren Sie sich?
Wir beraten Sie gerne!

zum Kontaktformular

FAQs

Was ändert sich nach Ablauf der EEG-Förderung?

Für Photovoltaik-Anlagen läuft nach 20 Jahren die EEG-Förderung aus. Das heißt, nach 20 Jahren erhalten Sie die gesetzlich garantierte Vergütung für Ihren eingespeisten Strom nicht mehr. Wir empfehlen Ihnen zwei Möglichkeiten, um Ihre Photovoltaik-Anlage wirtschaftlich und nachhaltig weiterzubetreiben:

  • Ihre Solaranlage auf Eigenverbauch umstellen (Überschusseinspeisung)
  • Ihren produzierten Strom weiterhin vollständig ins Netz einspeisen und für jede Kilowattstunde einen festen Preis erhalten (Volleinspeisung)
An wen richten sich unsere Lösungen?

Die Lösungen richten sich an alle Anlagenbetreiber einer Ü20-Solaranlage, die sich im Netzgebiet des Albwerks befindet.

Was bedeutet Volleinspeisung?

Ihr produzierter Strom wird weiterhin vollständig in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Da Sie den erzeugten Strom nicht selbst verbrauchen, muss die Anlage nicht umgerüstet werden. Wir bieten Ihnen für den eingespeisten Strom eine vertraglich festgelegte Vergütung, die über der aktuellen gesetzlichen Anschlussvergütung (2020: 2,458 ct/kWh) liegt. Kontaktieren Sie uns gerne für ein individuelles Angebot.

Was bedeutet Überschusseinspeisung?

Bei der Überschusseinspeisung verbrauchen Sie einen Teil des produzierten Stroms selbst. Der überschüssige Strom wird in das Netz eingespeist. Dieser wird zum Jahresmarktwert abzüglich der Vermarktungskosten des Netzbetreibers vergütet.

Photovoltaik-Anlagen, die ursprünglich auf Volleinspeisung ausgelegt waren, müssen bei einer Umstellung auf Überschusseinspeisung umgerüstet werden. Falls Sie nicht sicher sind, ob Ihre Anlage umgerüstet werden muss, nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf.

Was bedeutet Jahresmarktwert?

Mit der auslaufenden Förderung von Ü20-Solaranlagen wurde festgelegt, dass diese bis Ende 2027 eine Anschlussförderung erhalten. Die Vergütung entspricht dem Jahresmarktwert abzüglich der Vermarktungskosten des Netzbetreibers. Der Marktwert lag im Jahr 2020 bei
2,458 ct/kWh. Die Höhe der vorherigen Marktwerte sind unter:
https://www.netztransparenz.de/EEG/Marktpraemie/Marktwerte einsehbar. Diese werden immer rückwirkend vom Übertragungsnetzbetreiber (TransnetBW) für das vorherige Jahr berechnet.

Ist ein späterer Wechsel von der Volleinspeisung zur Überschusseinspeisung möglich?

Ja, das ist auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich. Falls Sie nicht sicher sind, ob Ihre Anlage umgerüstet werden muss, nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf.

Ist für den Weiterbetrieb eine Änderung an meiner PV-Anlage nötig?

Das kommt darauf an. Wenn Sie weiterhin Volleinspeisung betreiben möchten, müssen Sie keine Änderungen vornehmen. Möchten Sie Ihre Anlage auf Überschusseinspeisung umstellen, dann ist eine technische Umrüstung notwendig. Die Anlage wird vor Ort so umgebaut, dass Sie Ihren Strom künftig selbst verbrauchen können. Die Änderungen sind bei jeder Anlage unterschiedlich. Wir beraten Sie gerne - melden Sie sich einfach über unser Kontaktformular oder per Telefon.

Ist es möglich, meine Solaranlage mit einem Stromspeicher zu verbinden?

Ja, das ist in der Regel möglich, sofern Sie Ihre Anlage auf Überschusseinspeisung umstellen. Für eine technische und wirtschaftliche Prüfung wenden Sie sich gerne an uns.

Welche Vorteile habe ich durch einen zusätzlichen Speicher?

Wenn Sie Ihre Anlage auf Überschusseinspeisung umstellen, kann es von Vorteil sein, einen Stromspeicher einzubauen. Sie können damit Ihren Eigenverbrauch erhöhen und sind somit unabhängiger von Ihrem Stromlieferant und den Stromkosten. Ob sich ein Speicher lohnt, ist von mehreren Faktoren abhängig. Wir beraten Sie gerne dazu.

Wäre es nicht sinnvoller, die alte Photovoltaik-Anlage abzubauen und eine neue Photovoltaik-Anlage zu errichten?

Das ist immer im Einzelnen zu klären. Grundsätzlich ist es nachhaltiger und meist auch wirtschaftlicher, die alte Photovoltaik-Anlage weiter zu nutzen. In manchen Fällen kann es jedoch sein, dass sich ein Neubau lohnt. Wenn Sie eine individuelle Beratung wünschen, melden Sie sich gerne über unser Kontaktformular.